50. Tagung für Zahnmedizinische Mitarbeiter*innen

50. Tagung für Zahnmedizinische Mitarbeiter*innen

Ein ganz normaler Tag in der Praxis

Freitag, 17. September 2021 - Samstag, 18. September 2021

Liebe Mitarbeiter*innen,

ich möchte Sie zu unserer Jubiläumstagung für Zahnmedizinische Mitarbeiter*innen der Bezirkszahnärztekammer Tübingen am 17. und 18. September 2021 wieder recht herzlich nach Lindau einladen.

50 Jahre gibt es diese Tagung nun schon und nur ganz Wenige werden sich an die Anfänge erinnern. Dank Ihrer so zahlreichen Teilnahme hat sich unsere „Lindau-Tagung“ inzwischen zu einer der größten Mitarbeiter*innen Tagung in Deutschland entwickelt und stellt ein „Muss“ für viele Mitarbeiter*innen dar. Die Tagungsthemen und das persönliche Wiedersehen bekannter Kollegen*innen haben dazu beigetragen. Ebenso gerne wird die Tagung als praxisteambildende Maßnahme angesehen.
Doch leider hat die Corona-Pandemie letztes Jahr einen Strich durch unsere Planungen gemacht und die Tagung konnte nur sehr abgespeckt stattfinden (per Video).

Wir alle wissen auch zum Zeitpunkt des Schreibens dieser Zeilen nicht, was uns im September 2021 genau erwartet.
Doch man hat drei Möglichkeiten im Leben: Aufgeben, nachgeben oder alles geben! Wir haben uns für die dritte Option entschieden und wollen dieses Jahr die Tagung in Hybridform anbieten (Präsenz und/oder digital).

Zum diesjährigen Thema „Ein ganz normaler Tag in der Praxis“ konnten wiederum kompetente Referenten*innen gewonnen werden, die teilweise sogar eine lange Anreise auf sich nehmen.
Mundhygiene, Fluoride, Okklusion, Kinderbehandlung, Delegation sind Teile der täglichen Arbeit in der Praxis. 
Dabei können durchaus auch Fehler im Umgang mit Patienten auftreten und diese müssen erkannt und abgestellt werden. Zwischendurch oder nach Ende des Arbeitstages auch mal an sich und sportliche Entspannung denken, ist ebenso an einem „ganz normalen Tag in der Praxis“ sinnvoll.

Ich hoffe, dass wir wieder ein „rundes“ Programm erstellt haben und Sie die Thematik anspricht, so dass Sie im Anschluss an die Tagung nützliche Anregungen für sich und Ihre berufliche Tätigkeit gewonnen haben.

Eines werden wir (coronabedingt) dieses Jahr allerdings vermissen, nämlich das kollegiale Beisammensein und die Abendveranstaltung am Freitag – und dies ausgerechnet im Jubiläumsjahr.
So müssen wir das „Anstoßen“ auf dieses Jubiläum auf das nächste Jahr verschieben.

Meine Referenten*innen und ich freuen uns auf Ihre -hoffentlich zahlreiche- Teilnahme und eine erfolgreiche 50. Mitarbeiter*innen-Tagung.

Ihr

Dr. Bernd Stoll
Referent für zahnmedizinische Mitarbeiter*innen

Programm

50. Tagung für Zahnmedizinische Mitarbeiter*innen

Wissenschaftliche Vorträge

Freitag, 17. September 2021

Stadttheater, Lindau

09:30 Uhr

bis 10:15 Uhr

Begrüßung/Ehrungen – Einführung in das Tagungsthema Dr. Bernd Stoll, Albstadt

Dr. Bernd Stoll Albstadt

10:15 Uhr

bis 10:45 Uhr

Das Einmaleins der Mundhygiene Prof. Dr. Johannes Einwag, Würzburg

Prof. Dr. Johannes Einwag
Prof. Dr. Johannes Einwag Würzburg

Wir schreiben das Jahr 2021.

Seit mehr als 50 Jahren wissen wir um die Zusammenhänge zwischen Belägen und den wichtigsten Erkrankungen der Mundhöhle: Karies, Gingivitis und Parodontitis.
Seit mehr als 50 Jahren gilt der Satz: Ein sauberer Zahn bleibt gesund!
Seit mehr als 50 Jahren informieren Zahnärzte, ihre Mitarbeiter, Lehrer und Erzieher sowie die Medien die Bundesbürger über wirksame Möglichkeiten der Vorbeugung!

Und noch immer gehören folgende Sätze zu den am häufigsten gestellten Fragen in unseren Zahnarztpraxen:

  • Welche Zahnbürste soll ich nehmen?
  • Welche Zahnpasta soll ich verwenden?

Eigentlich unglaublich.
Unsere Patienten verwenden doch Zahnbürsten, sie verwenden doch Zahnpasten…Sind sie möglicherweise angesichts der Vielfalt des Angebots an Mundhygieneartikeln verunsichert? Sehen sie „vor lauter Bäumen (Zahnbürsten, Zahnpasten, Spüllösungen…) den Wald (die entscheidende Botschaft: „der Dreck muss weg“) nicht mehr“?

Worauf kommt es wirklich an? Was müssen unsere Patienten wissen? Und wie müssen wir es ihnen vermitteln, damit es „auch hängen bleibt“!

Die Antworten sind eigentlich ganz einfach…

10:45 Uhr

bis 11:15 Uhr

Pause

11:15 Uhr

bis 12:15 Uhr

Das Einmaleins der Fluoride Prof. Dr. Johannes Einwag, Würzburg

Prof. Dr. Johannes Einwag
Prof. Dr. Johannes Einwag Würzburg

„Fluoride sind gut für die Zähne“ antwortete mir Anfang der 80iger Jahre ein Student auf eine entsprechende Frage im Staatsexamen. Eigentlich hätte er gar nicht weiter reden müssen – der wesentliche Teil war verstanden.

„Fluoride sind Gift“! Sie schädigen die Zähne, sind Ursache einer Vielzahl von Krankheiten, machen dumm …“ ist die Position vieler sogenannter Fluorid-gegner bereits seit Jahrzehnten!

„Fluoride brauchen wir gar nicht“ - unabhängig davon, wer Recht hat! Es geht auch so!“ Diese Meinung vertreten die Hersteller einer fluoridfreien Zahnpasta als Zentrum ihrer Marketing-Strategie

„Wir brauchen höhere Fluoridkonzentrationen in den Kinderzahnpasten – die Milchzahnkaries nimmt wieder zu!“... ist die aktuelle Position verschiedener zahnärztlicher Fachgesellschaften.



Was stimmt denn nun? Angesichts derartiger Meldungen ist die Verwirrung groß – sowohl bei Fachleuten als auch unter Laien! 

Das „Einmaleins der Fluoride“ bringt Licht ins Dunkel der verschiedenen Aussagen und gibt eine Orientierungshilfe für die Anwendung der Fluoride im Alltag.

12:15 Uhr

bis 14:00 Uhr

Mittagspause

14:00 Uhr

bis 15:00 Uhr

Die Okklusion – Worauf kommt es an? PD Dr. Daniel Hellmann, Karlsruhe

PD Dr. Daniel Hellmann
PD Dr. Daniel Hellmann Karlsruhe

In den Ausbildungen rund um die Zahnmedizin werden eine Vielzahl von prothetischen Okklusionskonzepten vermittelt, die jedoch in der Regel nur wenig mit den in der Natur vorhandenen okklusalen Beziehungen unserer Zähne gemeinsam haben. Doch wie sehen die Kontakte zwischen den Zähnen von Ober- und Unterkiefer in der Statik und der Dynamik im natürlichen Gebiss des Menschen wirklich aus und welche Funktion haben sie? Genau diesen und weiteren Fragen rund um die gesunde Funktion des Kauorgans widmet sich der Referenten in seinem Vortrag. Auf einfache und verständliche Weise werden alle wichtigen Aspekte rund um die Physiologie natürlicher Zahnkontakte dargestellt und erläutert.

15:00 Uhr

bis 15:30 Uhr

Pause

15:30 Uhr

bis 16:45 Uhr

Die 10 schönsten Fehler im Umgang mit den Patienten Dr. Christian Bittner, Salzgitter

Dr. Christian Bittner
Dr. Christian Bittner Salzgitter

Kommunikation ist unspannend und beiläufig, jedenfalls so lange diese komplikationslos verläuft. Aber uns allen passieren ganz nebenbei und routinemäßig vom Empfang bis zur Verabschiedung stetig kleine Fehler im Umgang mit unseren Patienten. Unsere Neuronen können aus solchen Fehlerroutinen wunderbar dauerhafte Verknüpfungen erzeugen, aber wir können falsches auch auf die gleiche Art wieder zum Positiven „verlernen“.

Kommen Sie mit auf eine Reise durch die schönsten Kommunikationsfehler in unseren Praxen und lassen uns mit Spaß eine Idee Von Zielgerichteter und positiver Begegnung mit unseren Patienten entwickeln!

Samstag, 18. September 2021

Stadttheater, Lindau

09:00 Uhr

bis 10:00 Uhr

Prophylaxe – alleine kaum zu schaffen.
Rechtssichere Delegation ist mehr als Teamwork. Dr. Sebastian Ziller MPH, Berlin

Dr. Sebastian Ziller MPH
Dr. Sebastian Ziller MPH Berlin

Die zahnmedizinische Prophylaxe basiert neben der häuslichen Mundhygiene auf Fluoridanwendung, Ernährungslenkung und regelmäßige, kontrollorientierte Zahnarztbesuche. In den letzten Jahren lässt sich in der deutschen Bevölkerung ein Trend für ein gestiegenes Bewusstsein für die eigene Mundgesundheit erkennen. Die professionelle Betreuung durch das Praxisteam ist dafür hauptverantwortlich. Unsere Patienten werden durch eine sorgfältige Aufklärung zudem in die Lage versetzt, ihre Mundgesundheit durch häusliche Maßnahmen aufrecht zu erhalten. Auch das ist eine klare Teamleistung.

Die Prophylaxepraxis in Deutschland kann neben der wichtigen und seit langem erfolgreich etablierten PZR auch GKV-Patienten mittlerweile ein deutlich erweitertes Präventionsspektrum anbieten: Dazu zählen u.a. die neuen FU für unter Dreijährige, IP 01-05, die Unterstützende Parodontitistherapie (UPT) nach der neuen Paro-Richtlinie oder das Präventionsmanagement für Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf.

Wie können all diese Herausforderungen in der Praxis bewältigt werden? Was darf an wen in der Praxis delegiert werden? Wie verhalte ich mich bei Arbeiten außerhalb der Praxis (Pflegeeinrichtung)? Und darf eine Prophylaxefachkraft selbständig arbeiten?

Ausgehend vom Zahnheilkundegesetz und den Aufstiegsfortbildungsqualifikationen zeigt der Vortrag an konkreten Beispielen, welche Leistungen der Zahnarzt rechtssicher delegieren kann und wo die Grenzen der Delegation liegen. Dabei werden neben den unterschiedlichen Qualifikationen auch haftungs- und arbeitsrechtliche Aspekte erläutert.

10:00 Uhr

bis 11:00 Uhr

Kommunikation – das A und O in der Kinderzahnheilkunde PD Dr. Yvonne Wagner, Stuttgart

PD Dr. Yvonne Wagner
PD Dr. Yvonne Wagner Stuttgart

Für die erfolgreiche Behandlung von Kindern und Jugendlichen ist eine achtsame Kommunikation notwendig. Ziel ist es, bereits mit dem ersten Zahnarztbesuch, das kindliche und elterliche Vertrauen als Basis für eine gute Zusammenarbeit und für einen späteren reibungslosen Behandlungsablauf zu gewinnen. Gespräche mit den Kindern und Eltern finden dabei verbal und nonverbal auf emotionaler, sachlicher und inhaltlicher Ebene statt und sollten von Empathie geprägt sein. Das gesprochene Wort gewinnt dadurch mehrfach an Bedeutung. Für eine Kommunikation auf Augenhöhe ist die Sprache dabei an das Alter und den kognitiven Entwicklungsstand des Kindes angepasst. Der Vortrag wendet sich an das gesamte zahnärztliche Team und gibt praxisrelevante, hilfreiche Tipps für den täglichen Umgang mit den großen und kleinen Patienten.

11:00 Uhr

bis 11:30 Uhr

Pause

11:30 Uhr

bis 12:30 Uhr

Mein Sportmuffel und ich – eine verhängnisvolle Affäre! Markus Ackermann, Mochenwangen

Markus Ackermann
Markus Ackermann Mochenwangen

Bewegung ist nicht alles – aber ohne Bewegung ist alles nichts. So, oder so ähnlich könnte man argumentieren, wenn man gefragt wird, warum sollen wir uns denn überhaupt bewegen. Wir kennen es nur zu gut. Nach einem langen, meist auch anstrengenden Arbeitstag kommen wir nach Hause und sind froh, wenn wir uns Abends auf dem Sofa einfach mal ausruhen dürfen. Dieses Gefühl des Erholens brennt sich in unsere DNA ein und wir gehen eine Affäre mit unserem Sportmuffel ein. Eigentlich wüssten wir, was zu tun ist, warum tun wir es also nicht einfach?

Die Möglichkeiten und Angebote sich sportlich zu betätigen sind im Prinzip schier unerschöpflich und oft auch einfach in der Ausführung. Meist scheitert es an der Umsetzung, denn gerne sind die Vorsätze auf den morgigen Tag verschoben. Denn Morgen, könnten wir ja wirklich beginnen… (wenn nichts dazwischen kommt).

Aber was genau und wie viel sollten wir tun? Wie können wir im Zeitalter der zunehmenden Digitalisierung noch Herr unseres Körpers sein? Genau dieser Frage möchte ich in meinem Vortrag nachgehen und vielleicht die ein oder andere Lösungsmöglichkeit aufzeigen.

Ich freue mich sehr, gemeinsam mit Ihnen auf eine spannende Entdeckungstour nach Ihrem Sportmuffel zu gehen.

12:30 Uhr

Verabschiedung der Teilnehmer*innen Dr. Bernd Stoll, Albstadt

Dr. Bernd Stoll Albstadt

Karten

50. Tagung für Zahnmedizinische Mitarbeiter*innen

{{b.bereich}}

Anzahl Karten Einzelpreis Gesamt
{{k.hinweise.nurWennZuAngemeldet}}
Planübersicht schließen

{{k.mitgliederliste.eingabeaufforderung}}

Zu Ihren Angaben konnte keine Mitgliedschaft gefunden werden.

Bitte tragen Sie die Namen der teilnehmenden Personen ein

- +
{{k.mwstText}}

{{b.infoText}}

Gesamtbetrag In {{s.summe|number:2}} € sind {{i}}% MwSt. enthalten.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Anmeldung

Teilnahme an folgenden Veranstaltungen: Einzelpreis Gesamtpreis
{{k.anzahl}} Personen
Teilnehmer
{{$index+1}} {{n.titel}} {{n.vorname}} {{n.nachname}} {{n.geburtsdatum|date:'dd.MM.yyyy'}}
vegetarisches Menü
{{k.preis|number:2}} {{k.summe|number:2}}
Gesamtbetrag

Bemerkung

Hier können Sie uns eine Bemerkung zu Ihrer Anmeldung hinterlassen.
Vorschau wird geladen....

Vielen Dank für Ihre Anmeldung


Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse an.

Bitte geben Sie die E-Mail Adresse Ihres LaborsIhrer Praxis an.

Eine Email wurde an {{anmeldung.adresse.email}} versendet.
Die Email konnte nicht an {{anmeldung.adresse.email}} versendet werden.

Hotelreservierung

Bei Übernachtungsanfragen hilft Ihnen die Lindau Tourismus und Kongress GmbH gerne weiter, die Sie wie folgt kontaktieren können:

Lindau Tourismus und Kongress GmbH
Lennart-Bernadotte-Haus, Alfred-Nobel-Platz 1
88131 Lindau im Bodensee
T +49 8382 8899900
F +49 8382 8899888
E-Mail Bitte Javascript aktivieren um die Emailadresse zu sehen.
Online-Zimmerbuchungen sind ebenfalls möglich unter: booking.lindau-tourismus.de