Die abweichende Vereinbarung nach § 2 GOZ - Unser Freund und Helfer

Die abweichende Vereinbarung nach § 2 GOZ - Unser Freund und Helfer

Liebe Mitarbeiter/innen,

das Programm und die Themeneinführung waren fertig, alle Referenten hatten gerne zugesagt, das Stadttheater war gebucht –und dann dies:

Covid-19 erforderte erstmalig die Absage der gesamten Bodenseetagung der BZK Tübingen und damit auch der 49. Tagung für Zahnmedizinische Mitarbeiter/-innen.

Im Gegensatz zu der Zahnärzte/-innen-Tagung wurde die Tagung für die Mitarbeiter/-innen in toto abgesagt und wird (hoffentlich klappt es dann!) 2021 eins-zu-eins abgehalten. Alle diesjährigen Referenten haben bereits für nächstes Jahr zugesagt!

Dieses Jahr haben die Video-Fortbildungen die Präsenzveranstaltungen abgelöst. Daher – und um nicht in Vergessenheit zu geraten – bieten wir am Samstag, 19. September 2020 (dem ursprünglichen Termin der Bodenseetagung) von 09:00-12:00 Uhr ein Video-Fortbildungs-Seminar zur GOZ für das gesamte Praxisteam an. Der Referent, Dr. Herbert Martin, und ich freuen uns auf Ihre – hoffentlich zahlreiche- Teilnahme an dieser neuen Form der Fortbildungstagung.

Genauso freue ich mich, Sie nächstes Jahr wieder persönlich in Lindau begrüßen zu können.

Bleiben Sie gesund!

Ihr

Dr. Bernd Stoll
Referent für zahnmedizinische Mitarbeiter/innen



Karten

Programm

Die abweichende Vereinbarung nach § 2 GOZ - Unser Freund und Helfer

Seminare

ab Samstag, 19. September 2020, 09:00 Uhr

09:00 Uhr

bis 12:00 Uhr

GOZ-Seminar
„Die abweichende Vereinbarung § 2 GOZ – unser Freund und Helfer“ Dr. Herbert Martin, Balingen

Dr. Herbert Martin
Dr. Herbert Martin Balingen
Curriculum Vitae

Keine Punktwerterhöhung in Aussicht, unzureichende Honorierung bei mehr als Dreiviertel der Leistungen nach GOZ, mangelnde fachliche Aktualität:

Im Rahmen der GOZ-Offensive der Bezirkszahnärztekammer Tübingen wird die abweichende Vereinbarung nach § 2 GOZ detailliert besprochen.

Immer mehr Ärger und Frust mit den Kostenerstattern wegen deren Ablehnung der medizinischen Begründungen? Immer mehr Bürokratie rund um die Erstellung der Liquidation? Immer mehr Nachfragen der Patienten wegen unzureichender Kostenerstattung? Die Analogpositionen werden von der Versicherung nicht anerkannt? Frust über die unzureichende Honorierung? Die Mischkalkulation für die Rechnungsstellung ist erschöpft?

Mit der regelmäßigen Anwendung des § 2 Absatz 1./2. GOZ können sich die Zahnarztpraxen vieler dieser Probleme entledigen.

Der Workshop zeigt ausführlich Wege auf, die abweichende Vereinbarung möglichst einfach in den Praxisalltag einzuführen. Zahlreiche Beispiele erläutern die rechtskonforme Anwendung, Tipps und Hilfen zur Einführung und zum Gespräch mit dem Patienten.

Machen wir die Gebührenordnung der Zahnärzte zur Erstattungsordnung für die Versicherungen.

Dies gelingt am besten, wenn das ganze Team informiert ist und Hand in Hand die Anwendung organisiert.

Der Workshop richtet sich an die zahnärztlichen Mitarbeiter*innen und die Praxisführung.